FAQ

Die Antworten zu den häufigsten Fragen findest Du hier:

Wechsel

Kann jeder wechseln?

Jeder, der einen eigenen Strom- oder Gasvertrag mit einem Energieversorger hat, kann zur DEVG wechseln. Ziehst du neu in eine Wohnung ein und stehen Strom- bzw. Gaszählernummern auf deinem Übergabeprotokoll, kannst du diese direkt bei uns anmelden. Natürlich kannst du auch nur Strom oder nur Gas bestellen.

Wie funktioniert der Wechsel zu DEVG?

Das ist ganz einfach: Du errechnest über unseren Stromtarifrechner oder unseren Gastarifrechner deinen jeweiligen Preis und folgst dem Anmeldeprozess.

Fast alle Daten, die du dafür benötigst, findest du auf der letzten Jahresrechnung deines aktuellen Energieversorgers. Wenn du das Bestell-Formular abgeschickt und bestätigt hast, musst du dich um nichts mehr kümmern. Wir kündigen für dich deinen Energieliefervertrag bei deinem bisherigen Energieversorger – zum nächstmöglichen Termin. Gleichzeitig melden wir dich beim örtlichen Netzbetreiber an. Nach seiner positiven Rückmeldung bekommst du unser Willkommensschreiben mit den ersten wichtigen Informationen.

Der Wechselprozess dauert meist zwischen zwei und sechs Wochen. Sollte es zu unerwarteten Verzögerungen kommen, melden wir uns selbstverständlich frühzeitig bei dir.

Was kostet der Wechsel zu DEVG?

Der Wechsel kostet dich nur ein paar Minuten deiner Zeit, sonst nichts. Alles Weitere organisieren wir für dich.

Solaris Strom und Solaris Gas von der DEVG verbessern das Klima der Welt. Und das für wenig Geld.

Im Vergleich zu Kohle- und Atomstrom vom üblichen Versorger der Region zahlt ein typischer Haushalt etwa vier Euro mehr pro Monat für Ökostrom. Und etwa sechs Euro mehr für Ökogas anstatt fossilem Erdgas.

Kann ich überall in Deutschland DEVG Kunde werden?

Ja, Solaris Strom und Solaris Gas von der DEVG sind überall in Deutschland erhältlich. Nur ein paar grenznahe Postleitzahlengebiete können wir leider nicht beliefern, da dort die Netze von ausländischen Netzbetreibern betrieben werden. Unsere Preise hängen davon ab, wo du wohnst. Denn die Kosten für die Belieferung mit Energie sind standardmäßig in jedem Postleitzahlengebiet unterschiedlich hoch, je nach Netzstruktur. Unser Tarifrechner zeigt dir für jede Postleitzahl den entsprechenden Preis.

Wer steht hinter der DEVG?

Die DEVG ist ein von den großen Energiekonzernen unabhängiger Ökoenergieversorger. Dahinter stehen wir: Jürgen Kilimann und Ove Burmeister. Mehr unter Über uns...

Welche Vorteile hat die DEVG?

Wir alle brauchen Energie. Und wir verbrauchen gern Energie. Doch jeder weiß auch, dass unser Energiekonsum Probleme verursacht. Aber das muss nicht sein. Ganz einfach und innerhalb von wenigen Minuten kannst du auf regenerative Energien umsteigen. Die DEVG bietet dir eine sinnvolle Alternative. Du beziehst deine Energie ab heute von uns und wir versorgen dich mit Solaris Strom und Solaris Gas. Erneuerbare Energien aus deutscher Direktvermarktung, absolut unabhängig von den großen Energiekonzernen.

Außerdem bauen wir für dich neue Solaranlagen. Und da Klimaschutz eine globale Aufgabe ist, unterstützt die DEVG die Aktion „Plant-for-the-Planet“, ein Projekt mit dem Ziel, bei Kindern und Erwachsenen ein Bewusstsein für globale Gerechtigkeit und den Klimawandel zu schaffen. Dafür werden weltweit Baumpflanzaktionen durchgeführt. Wir pflanzen zusammen mit „Plant-for-the-Planet“ einen Baum pro Kunde und Jahr. Klingt gut, oder? Damit ist dein Wechsel zur DEVG doppelt gut für die Umwelt: Kein Atom- oder Kohlestrom und globale Aufforstung.

Wenn ich euch das Vertragsformular zurückgeschickt habe, wie schnell werde ich dann DEVG-Kunde?

Das kommt darauf an, zu welchem Termin dein laufender Vertrag mit deinem bisherigen Energieversorger kündbar ist. Wir erkundigen uns für dich und kündigen deinen Vertrag so schnell wie möglich. Dann melden wir dich beim lokalen Netzbetreiber an und informieren dich über den Liefertermin. Das dauert meist zwei bis sechs Wochen. Sollte die Belieferung mit DEVG Energie innerhalb von vier Monaten nicht möglich sein, haben beide Vertragspartner das Recht, den Vertrag mit sofortiger Wirkung schriftlich zu kündigen. Du kannst dich natürlich gern zum möglichen Belieferungszeitpunkt erneut bei uns anmelden. Gern melden wir uns dazu bei dir.

Gibt es eine Mindestmenge an Solaris Strom bzw. Solaris Gas, die ich abnehmen muss?

Nein, du bekommst von uns so viel Energie, wie du brauchst. Und zahlst natürlich auch nur so viel.

Kann ich Solaris Strom und Solaris Gas auch einzeln über euch beziehen?

Ja, kannst du. Wenn du beide Energieträger über uns beziehen willst, musst du bitte beide Produkte einzeln bei uns bestellen. Wir freuen uns!

Ökostrom

Wer kontrolliert, dass die DEVG nur regenerative Energien einkauft?

Die DEVG bietet dir Solaris Strom aus eigenen Solaranlagen und zum Teil auch aus deutscher regionaler Direktvermarktung an. Da wir unseren Solaris Strom über die Nordgröön Energie GmbH beziehen, kontrolliert die Nordgröön Energie GmbH, dass Solaris Strom in der Höhe deines Verbrauchs erzeugt und in das europäische Stromnetz eingespeist wird.

Wie kann ich mir sicher sein, dass aus meiner Steckdose Solaris Strom aus deutscher regionaler Direktvermarktung kommt?

Aus deiner Steckdose kommt immer der Strommix des gesamten Stromnetzes. Am besten stellst du dir das Stromnetz wie einen großen See vor. Jeder Haushalt ist an diesen See angeschlossen und bezieht den Strommix des Sees. Gespeist wird der See aus vielen unterschiedlichen Quellen. Du entscheidest, ob der Stromsee für dich aus regenerativen oder fossilen Quellen gespeist wird. Mit dem Bezug von Solaris Strom von der DEVG sorgst du dafür, dass der See für dich aus einer sauberen und umweltfreundlichen Quelle gespeist wird. So wird mit jedem neuen DEVG-Kunden der Strommix ein bisschen regenerativer. Und wenn sich alle für eine saubere Quelle entscheiden? Dann kommt aus deiner Steckdose bald nur noch Ökostrom.

Was bewirkt mein Wechsel zu Solaris Strom?

Die DEVG liefert dir zu 100% Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Dein Solaris Strom ist vollständig klimaneutral. Es werden weder fossile Brennstoffe verbraucht, noch wird radioaktiver Müll produziert. Mit Solaris Strom unterstützt du auch die Unabhängigkeit Europas von fossilen Ressourcen und zunehmend unsicheren Energieimporten aus dem Ausland. Du tust etwas für die dezentrale Stromversorgung in Deutschland und global für den Klimaschutz. Die DEVG ist deine Antwort auf politische Kurzsichtigkeit.

Wie setzt sich der Preis für Solaris Strom zusammen?

Unsere Kosten für Verwaltung, Messung und Abrechnung sowie die Kosten für unser Engagement in Solarenergie und „Plant-for-the-Planet“ decken wir über die monatliche Grundgebühr.
Der Arbeitspreis pro verbrauchter Kilowattstunde ist abhängig von den Netznutzungsgebühren und Konzessionsabgaben, die je nach Postleitzahlengebiet unterschiedlich hoch sind.

  • Energiebeschaffung und Vermarktung …. Cent, Netznutzungsgebühren: ……. (Netzbetreiber HH) Cent, EEG-Umlage: 2019    Cent, KWK-Abgabe: 2019 Cent, § 19-Umlage: 2019 Cent,           
  • Offshore-Umlage: 2019 Cent, § 18 AbLaV-Umlage: 2019 Cent, Stromsteuer: 2,05 Cent, Konzessionsabgabe: 2,39 Cent (HH), Umsatzsteuer :…… Cent

Beeinflusst die Entwicklung des Strompreises an der Strombörse den Preis von Solaris Strom von der DEVG?

Bei Strom von der Strombörse lässt sich nicht nachvollziehen, woher er stammt. Daher kauft die DEVG dort natürlich nicht ein. Stattdessen kaufen wir direkt über die Nordgröön Energie GmbH, bei der wir sicher sein können, dass sie nur nachhaltigen Strom aus regionaler Direktvermarktung bezieht. Der Strompreis an der Strombörse beeinflusst uns aber auch. Schließlich verkauft Nordgröön uns ihren Strom nur dann, wenn wir ihr mindestens den Preis bezahlen, den sie mit ihrem Strom auch an der Strombörse erzielen kann.

Gibt es Unterschiede beim Ökostrom, was den Umweltnutzen betrifft?

Ökostrom ist Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Das heißt, er ist CO2-neutral. Das ist besser als Strom mit einer negativen CO2-Bilanz, stellt aber an sich noch keinen positiven Umweltnutzen dar. Du solltest daher Wert darauflegen, dass dein Ökostromanbieter zusätzlich den Ausbau neuer Anlagen für regenerative Energien fördert.

Was macht Strom zu Ökostrom?

Strom ist nur dann Ökostrom, wenn er aus regenerativen – also erneuerbaren – Energiequellen, wie Sonne, Wasser, Wind oder Biomasse, gewonnen wird. Das bedeutet, Ökostrom kann niemals aus Atom- oder Kohlekraftwerken kommen. Durch die Nutzung regenerativer Energiequellen wird kein atomarer Müll produziert oder zusätzliches CO2 in die Atmosphäre emittiert. Dein Wechsel zur DEVG senkt daher die Umweltbelastung deines Stromverbrauchs erheblich.

Gibt es Unterschiede beim Ökostrom, was den Umweltnutzen betrifft?

Ökostrom ist Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Das heißt, er ist CO2-neutral. Bei der Stromproduktion aus Sonne, Wind oder Wasser wird kein CO2 in die Atmosphäre freigesetzt.

Im Gegensatz dazu stehen die sogenannten Klimatarife. Dabei wird CO2 emittiert und lediglich, etwa über den Kauf von CO2-Zertifikaten aus Klimaschutzprojekten, kompensiert.

Die Klimatarife sind zwar besser als Strom mit einer negativen CO2-Bilanz, stellen aber an sich noch keinen positiven Umweltnutzen dar. Du solltest daher Wert darauflegen, dass dein Ökostromanbieter zusätzlich den Ausbau neuer Anlagen für regenerative Energien fördert.
Die DEVG liefert nur echten Ökostrom und fördert zusätzlich den Ausbau von neuen Solaranlagen. Damit ist Solaris Strom von der DEVG nicht nur CO2-neutral, sondern leistet aktiv einen positiven Beitrag zur Energiewende. Zusätzlich lassen wir einen Baum pro Kunde und Jahr über „Plant-for-the-Planet“ pflanzen.

Klimatarife helfen vielleicht, die Auswirkungen deines Energieverbrauchs auf das Klima zu reduzieren. Sie sorgen aber keinesfalls dafür, dass fossile Brennstoffe nicht weiter abgebaut werden und die Luft verpesten. Dabei ist der Verzicht auf fossile Brennstoffe der Schlüssel zur Klimawende.

Warum ist es so wichtig, dass die DEVG den Bau neuer Solaranlagen fördert?

Solaranlagen sind der Motor der Energiewende. Ihr Potential ist noch lange nicht ausgeschöpft und sie sind die meist akzeptierte Form aller erneuerbaren Energiequellen. Daneben müssen neue Anlagen zur Stromerzeugung aus Wind, Wasser und Biomasse entstehen. Nur so wird die Stromerzeugung aus konventionellen Kraftwerken nach und nach überflüssig und nur so kann die damit verbundene Umweltbelastung reduziert werden. Außerdem sind regionale, regenerative Anlagen wichtig für die dezentrale Energieversorgung und würden den massiven Zubau mit großen Stromtrassen überflüssig machen.

Gas

Kann jeder Solaris Gas von der DEVG beziehen?

Jeder, der an das Erdgasnetz angeschlossen ist und seinen Gasversorger frei wählen kann, kann Solaris Gas von der DEVG beziehen. Das gilt für alle Haushalte, aber auch für Gewerbekunden, die eine haushaltsähnliche Verbrauchsstruktur aufweisen. Solltest du einen Verbrauch haben, der 100 MWh übersteigt, melde dich bitte für ein individuelles Angebot direkt bei uns.

Lohnt es sich zu Solaris Gas von der DEVG zu wechseln, wenn ich Gas nur zum Kochen brauche?

Warum nicht? Prüf einfach unser Angebot über den Preisrechner auf unserer Website oder lass dich telefonisch von uns beraten.

Wieviel Gas verbraucht man im Jahr beim Kochen?

Der durchschnittliche Gasverbrauch eines Haushalts nur zum Kochen liegt bei ca. 1.000 kWh pro Jahr.

Kann ich meinen Gasverbrauch schätzen?

Ja, orientiere dich an deinem Vorjahresverbrauch. Wenn du den nicht kennst, nimm deine Wohnfläche und schätze ihn mit Hilfe unseres Solaris Gas Tarifrechner:
30 qm - 3.800 kWh/Jahr, 50 qm - 5.000 kWh/Jahr, 100 qm - 12.000 kWh/Jahr, 150 qm - 18.000 kWh/Jahr, 180 qm - 20.000 kWh/Jahr

Warum wird der Gasverbrauch in Kubikmeter gemessen und in Kilowattstunden abgerechnet?

Jeder Gaszähler misst den Verbrauch in Kubikmeter (m³) und die Jahresabrechnung zeigt dir Kilowattstunden (kWh) an. Das erscheint auf den ersten Blick verwirrend, ist aber für eine gerechte und genaue Abrechnung notwendig. Alle Verbände der deutschen Energiewirtschaft empfehlen diese Form, weil die Leistung oder der Energiegehalt des gelieferten Erdgases pro Kubikmeter nicht überall gleich ist. So wird erst über Temperatur, Druck und Brennwert des Gases die tatsächliche Leistung ermittelt und in kWh ausgewiesen – damit du nur das bezahlst, was du auch tatsächlich bekommen hast.

Wie rechne ich meinen Verbrauch von KWh in m³ oder von m³ in KWh um?

Mit Hilfe eines Umrechnungsfaktors lässt sich dein Gasverbrauch leicht von Kubikmeter (m³) in Kilowattstunden (kWh)berechnen und umgekehrt. Er setzt sich aus dem Brennwert und der so genannten Zustandszahl zusammensetzt. Den Umrechnungsfaktor findest du in deiner letzten Gasabrechnung. Multiplizierst du deinen Verbrauch in m³ mit dem Umrechnungsfaktor, erhältst du den Verbrauchswert in kWh. Umgekehrt musst du deinen Verbrauch in kWh durch den Umrechnungsfaktor teilen.

Vertragsdaten

Welche Daten braucht ihr für meinen Vertragsabschluss?

Für den Vertragsabschluss benötigen wir deine Adresse, deine Zählernummer, den Namen deines aktuellen Energieversorgers und deinen voraussichtlichen Jahresverbrauch. Diese Daten stehen auf der letzten Jahresrechnung deines aktuellen Energieversorgers. Wir bitten dich, uns zusätzlich deine E-Mail-Adresse, deine Telefonnummer und deine Bankverbindung mitzuteilen. Wenn du beim Bestellen von Solaris Strom oder Solaris Gas gerade nicht alle Daten zur Hand hast, kannst du sie gerne zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen und trotzdem schon mal wechseln.

Was passiert mit meinen angegebenen Daten?

Wir gleichen deine Angaben mit deinem vorherigen Anbieter ab und melden dich bei deinem örtlichen Netzbetreiber an. Ansonsten verwenden wir deine Daten lediglich zur Vertragsausgestaltung und für eigene Marketingzwecke. Deine Daten werden nur an die uns gegenüber auf Grundlage des Bundesdatenschutzgesetzes zur Vertraulichkeit verpflichteten Partnerunternehmen zu den genannten Zwecken weitergeleitet. Eine darüberhinausgehende Weitergabe deiner Daten an Dritte erfolgt nicht.
Weitere Einzelheiten zu diesem Thema findest du in unserem Link: Datenschutzhinweis.

Was heißt eigentlich Preisgarantie?

Für unseren Solaris Strom und unser Solaris Gas geben wir dir eine eingeschränkte Preisgarantie bis zum 31.12.2021. Ausgenommen von dieser Garantie sind Änderungen von Steuern und sonstigen Abgaben, wie Netznutzungsentgelte und sonstige rechtliche Belastungen, wie z. B. die EEG-Umlage nach §19 Strom NEV. Diese geben wir ohne Aufschlag, auch während der Preisgarantie, an unsere Kunden weiter.

Wie zahle ich meine monatlichen Abschläge für Solaris Strom bzw. Solaris Gas?

Wir bitten dich beim Vertragsabschluss um eine Bankeinzugsermächtigung. Deine Abschlags- und Rechnungszahlungen werden so ganz bequem abgebucht. Natürlich hast du jederzeit als Privatperson die Möglichkeit, einer Buchung zu widersprechen und Beträge zurückzufordern.
Zahlungen per Überweisung sind auf gesonderte Anfrage auch möglich.

Wie kann ich meinen Vertrag mit euch kündigen?

Du kannst deinen Vertrag mit uns am einfachsten über den Kundenbereich oder in Textform per E-Mail, Fax oder Brief an Deutsche Energie Versorgung GmbH & Co. KG, Jenfelder Allee 80, Gebäude A1, 22045 Hamburg immer mit einer Frist von 2 Monaten zum Lieferende kündigen.

Wo kann ich mich über die DEVG beschweren?

Wenn es mal nicht richtig läuft und du unzufrieden bist, dann schreib uns oder ruf an: Wir hören zu und versuchen Probleme kooperativ zu lösen! Sollte das jedoch aus irgendeinem Grund nicht klappen, kannst du als Verbraucher die Online–Streitbeilegungsplattform (OS–Plattform) der europäischen Union kostenlos nutzen
Hier findest du Informationen über die Verfahren an den Verbraucherschlichtungsstellen in der Europäischen Union.

Könnt ihr mir garantieren, dass mein Gas oder mein Strom bei einem Wechsel zur DEVG nicht ausfällt?

Ja, denn für deinen Wechsel zur DEVG werden keine neuen Leitungen gelegt oder Zähler installiert und in Deutschland ist der örtliche Netzbetreiber gesetzlich verpflichtet, die Versorgung zu jedem Zeitpunkt sicherzustellen.

Wer ist für technische Störungen zuständig?

Der örtliche Netzbetreiber. Die DEVG hat mit deinem lokalen Netzbetreiber einen Vertrag über Nutzung und Service abgeschlossen. Das bedeutet, dass im Fall einer Störung das örtliche Energieversorgungsunternehmen zuständig ist. Natürlich helfen wir dir gerne, um die Störung möglichst schnell zu beheben.

Was passiert, wenn eine Anlage ausfällt, von der die DEVG Strom bezieht?

Fällt eine der Anlagen aus oder wird beispielsweise zu Wartungszwecken abgeschaltet, springt unser Partner, die Nordgröön Energie in Medelby, ein und stellt ersatzweise Energie aus anderen Ökokraftwerken bereit, die unseren Anforderungen entsprechen.

Zähler

Wo ist mein Zähler? Wo steht die Zählernummer?

Dein Zähler ist im Keller, in deiner Wohnung oder im Treppenhaus. In Mehrparteienhäusern gibt es einen eigenen Zählerraum. Dein Zähler ist mit deiner Wohnungsnummer oder deinem Namen gekennzeichnet und eindeutig deiner Wohneinheit zugeordnet.
Um dich erfolgreich von deinem alten Energieversorger abmelden zu können, brauchen wir deine Zählernummer. Du findest sie auf der letzten Stromrechnung deines bisherigen Energieversorgers oder auf dem Übergabeprotokoll, das du beim Einzug bekommen hast. Wenn du die Papiere nicht zur Hand hast, kannst du deine Zählernummer direkt von deinem Zähler ablesen. Die Zählernummer findest du dann entweder unter – oder              über dem Strichcode. Bei einem analogen Zähler kannst du die Zählernummer ganz leicht vom Zählerstand unterscheiden: Der Zählerstand besteht aus aneinandergereihten Zahlenrädchen. Diese Nummer ist also NICHT die Zählernummer. Vor der Zählernummer steht meist „Eigentum von…“, „Eigentum der Stadtwerke…“

Kann ich auch mit einem Zwei-Tarif-Zähler Solaris Strom beziehen?

Selbstverständlich kannst du auch solch einen Zähler nutzen. Dafür gibt es sogar einen eigenen Tarif bei uns. Damit nutzt du Solaris Strom nachts oder zu anderen Nebenzeiten zu besonders günstigen Konditionen. Denn bestimmte Abgaben auf den Strompreis werden zu diesen Zeiten nicht erhoben. Über unseren Tarifrechner kannst du sehr leicht deinen Tarif Solaris „Pur zwei“ abschließen. Das ist einfacher als du denkst.

Wer liest den Zähler ab?

Der Zählerstand wird einmal im Jahr von deinem Messtellenbetreiber abgelesen. Du erhältst dazu eine Ablesekarte zum Ausfüllen. Du kannst uns   aber auch telefonisch oder über unser Kundenportal deinen Zählerstand durchgeben.

Darf der Zählerstand geschätzt werden?

Ja, dein Netzbetreiber als Eigentümer des Zählers darf deinen Zählerstand auch schätzen. Wir haben darauf keinen Einfluss und können daher leider auch keinen Hinweis auf die Herkunft des Zählerstandes in die Abrechnung aufnehmen.

Was mache ich, wenn ich das Gefühl habe, dass mein Zähler nicht richtig funktioniert?

Am besten rufst du uns direkt an. Wir können eine Zählerüberprüfung durch deinen örtlichen Netzbetreiber organisieren. Wird allerdings kein Defekt festgestellt, erhebt der Netzbetreiber eine Aufwandsentschädigung für die Prüfung in Höhe von 50 bis 400 Euro. Diese Kosten müssen wir dir dann nach der Überprüfung leider in Rechnung stellen.

Rechnung

Wann bekomme ich künftig meine Stromrechnung?

Die erste Rechnung wirst Du wahrscheinlich nach weniger als 12 Monaten erhalten, da der Zeitpunkt der Zählerablesung normalerweise der gleiche bleibt. Bei allen folgenden Rechnungen werden dann wieder 12-Monats-Zeiträume abgerechnet.

Muss ich meinen bisherigen Anbieter noch etwas bezahlen?

Kommt darauf an: Du erhältst von deinem bisherigen Anbieter eine Schlussrechnung, die eine Gutschrift oder einen Rechnungsbetrag enthalten kann. Damit ist alles beglichen und die Vertragsbeziehung zu deinem bisherigen Lieferanten endet.

Muss ich eine Einzugsermächtigung erteilen?

Eine Einzugsermächtigung ist nicht zwingend notwendig, um von uns beliefert zu werden. Wir sind dir aber sehr dankbar, wenn Du uns eine solche erteilst. Es erleichtert unsere Arbeit erheblich, denn wenn Du selbst überweist, müssen wir alle Zahlungen einzeln prüfen, was einen erheblichen Zeitaufwand bedeutet.
Du hingegen müsstest an die Überweisung oder an etwaige Änderungen eines Dauerauftrags denken. Eine – jederzeit widerrufbare – Einzugsermächtigung ist also für dich und uns deutlich einfacher.

Wie werden meine monatlichen Abschläge erhoben?

Die Abschläge werden einmal monatlich für den laufenden Monat erhoben und werden am 1. oder 15. eines jeden Monats fällig. Die Abschläge errechnen sich aus deinem vom örtlichen Stromnetzbetreiber mitgeteilten Vorjahresverbrauch und werden wie bisher in der Jahresabrechnung verrechnet. Solltest du zu viel bezahlt haben, erhältst Du mit der Jahresabrechnung eine Gutschrift, bei Unterzahlung eine Rechnung von uns. Die Abschläge passen wir dann wieder deinem durchschnittlichen Jahresverbrauch an.

Photovoltaik

Rechnen sich Photovoltaik-Anlagen noch?

Ja natürlich, an guten Standorten und bei günstigen Anlagenpreisen rechnen sich Photovoltaik-Anlagen auf jeden Fall. Besonders günstig ist es, wenn du die selbsterzeugte Energie zur Deckung deines Eigenverbrauchs nutzt.
Für Industrie und Gewerbe rentiert sich der Einsatz von Photovoltaik bei Eigennutzung des erzeugten Stroms auch sehr schnell. Wir beraten dich gerne – und unterstützen dich ggf. auch bei der Errichtung der Anlage.

Wie groß sollte ich meine Photovoltaik-Anlage planen?

Die wichtigste Kennzahl bei der Planung ist die Maximalleistung der Anlage, denn bis 10 kWp Jahresleistung ist dein Eigenverbrauch von der EEG-Umlage befreit. Bis 100 kWp erhältst du noch eine EEG-Vergütung. Ist deine Anlage noch größer, musst du den Strom direkt vermarkten (beispielsweise über uns) und erhältst dafür die so genannte Marktprämie.
Wenn du eine Freiflächenanlage planst, musst du an einer Ausschreibung der Bundesnetzagentur teilnehmen. Zu bedenken ist, dass kleine Anlagen in der Regel teurer sind als größere Anlagen.

Wieviel Energie kann ich auf meinem Dach erzeugen?

Das hängt von verschiedenen Parametern ab, wie der Größe und Neigung der Dachfläche, der Ausrichtung, Verschattungen usw. Die mögliche Maximalleistung (gemessen in kWp) kannst du von einem lokalen Installateur errechnen lassen. Wenn du noch keinen Spezialisten deines Vertrauens gefunden hast, empfehlen wir dir, mindestens drei unabhängige Angebote von erfahrenen Fachbetrieben anzufordern

Lohnt sich der Einsatz eines Batteriespeichers?

Wirtschaftlich lohnend ist er nicht. Ein Batteriespeicher kann aber dazu beitragen, den Eigenverbrauch deines selbst erzeugten Stroms zu optimieren.

Ist eine Wärmepumpe oder Speicherheizung in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage sinnvoll?

Nein, Strom ist eigentlich zu kostbar, um verheizt zu werden und außerdem scheint die Sonne gerade dann wenig, wenn du die Wärme am meisten benötigst, also im Winter. Photovoltaik-Anlagen erzeugen in der Regel im Januar nur rund 1,8 % der jährlichen Gesamtleistung.

Wie sieht es mit der Eigenversorgung aus?

Der Begriff Eigenversorgung ist in § 5 Nr. 19 EEG 2017 definiert. Demnach gilt, dass Eigenversorgung der Verbrauch von Strom ist, den eine natürliche oder juristische Person im unmittelbaren räumlichen Zusammenhang mit der Stromerzeugungsanlage selbst verbraucht, wenn der Strom nicht durch ein Netz durchgeleitet wird und diese Person die Stromerzeugungsanlage selbst betreibt.

Für Eigenversorgung mit Strom aus erneuerbaren Energien und hocheffizienten KWK-Anlagen gilt nach § 61b EEG 2017, dass lediglich eine reduzierte EEG-Umlage von aktuell 40 Prozent zu zahlen ist. Darüber hinaus sind Bestandsanlagen, also ältere Anlagen, häufig von der Zahlung der EEG-Umlage vollständig befreit. Auch müssen für Eigenstrom keine Netzentgelte, netzseitigen Umlagen und keine Konzessionsabgabe gezahlt werden. In der Regel profitieren die Anlagenbetreiber zudem von einer Stromsteuerbefreiung nach § 9 StromStG.

scroll up